Website Wartung 16.06. 08:00 bis 17.06. 16:00

Wir optimieren und warten unsere Website für Sie. In der Zeit vom 16.06.24 08:00 bis 17.06.24 16:00 ist diese Website daher nicht verfügbar. Bitte entschuldigen Sie eventuelle Unannehmlichkeiten.
Wiener Neudorf, August 2023

Gesundheit. Mit Verantwortung. HARTMANN setzt klare und messbare Ziele für mehr Nachhaltigkeit

Für HARTMANN Österreich dreht sich alles um die Gesundheit. Die Gesundheit der PatientInnen und KundInnen, aber ebenso die Gesundheit der Umwelt und der Gesellschaft in der wir leben. Dafür setzt sich das Unternehmen klare Ziele zur Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks und gestaltet Prozesse im gesamten Lebenszyklus der Produkte immer nachhaltiger.
30.08.2023

Gesundheit. Mit Verantwortung.

Basierend auf dem anerkannten ESG-Standard hat HARTMANN seine Nachhaltigkeitsaktivitäten in den drei Säulen Environment (Umwelt), Social (Soziales) und Governance (nachhaltige Unternehmensführung/Steuerung) strukturiert. HARTMANN übernimmt Verantwortung für die Umwelt, alle Mitarbeitenden, bei Produkten und für die Gesellschaft.

Dies zeigt sich bereits weltweit in der Herstellung, bei Baumaßnahmen und diversen Maßnahmen im gesamten Lebenszyklus der Produkte – von Desinfektion, Hygiene und Risikoprävention, Inkontinenzmanagement, Wundversorgung und Diagnostik. Zugleich gilt es, gemeinsam mit den Lieferanten für nachhaltige und zuverlässige Lieferketten zu sorgen.

HARTMANN ist sich seiner Verantwortung als Teil der Gesellschaft bewusst und unterstützt durch Sponsoring, aber auch Produkt- und Geldspenden unterschiedlichste Organisationen aus den Bereichen Kultur, Gesundheit und Bildung. Für Mitarbeitende wird eine gesunde Arbeitsumgebung geschaffen und durch regelmäßige Mitarbeiterbefragungen können alle ihr Umfeld aktiv mitgestalten.
Lachende Mitarbeiterin
Für Mitarbeitende wird eine gesunde Arbeitsumgebung geschaffen, damit sie langfristig motiviert und gesund bleiben.

Klare und messbare Ziele

HARTMANNs Anspruch ist es, mit seinen Produkten und Lösungen einen nachhaltigen Mehrwert für die Gesellschaft und die Umwelt zu schaffen und dabei den ökologischen Fußabdruck zu verringern. Dafür setzt sich das Unternehmen klar definierte und messbare Ziele:

  • Reduzierung der CO2-Emissionen - direkt verantwortet (Scope 1) und aus eingekaufter Energie (Scope 2) - bis 2030 um mindestens 50% (Basisjahr 2021)

  • Bis 2050 strebt die gesamte HARTMANN Gruppe vollständige Klimaneutralität für alle CO2 Emissionen an – inklusive des CO2-Ausstoßes in der Lieferkette (Scope 3).

Nachhaltigkeit der Produkte weiter steigern

In der Produktentwicklung werden alle Prozesse vom Design bis hin zur Entsorgung mitbedacht und immer nachhaltiger. Hier einige konkrete Beispiele:

  • HARTMANN halbiert in der Inkontinenzproduktion bis 2026 den produktionsbasierten Ausschuss.
  • Im Bereich Desinfektion wurde beispielsweise das Gewicht der Kunststoffflaschen reduziert. Jedes Jahr werden damit über 80 Tonnen an Rohstoffen eingespart.
  • Eine moderne Druckluftsteuerung der Sterillium-Abfüllanlage verbraucht 300.000 kWh weniger Strom und um 17 Tonnen weniger CO2.
  • Im Segment Risiko Prävention erreicht HARTMANN mit seinen Produkten eine Reduzierung der Kunststoffabfälle im Operationssaal um 20 % – ohne Kompromisse bei Sicherheit und Effizienz.
  • Im Segment Wundversorgung kann durch die Optimierung im Produktionsprozess der Cosmopor®-Wundprodukte pro Jahr über 400 Tonnen Silikonpapier eingespart werden.
  • Mit Nature Care® brachte HARTMANN darüber hinaus im Mai 2023 das erste umweltfreundliche Wundversorgungssortiment1 in Apotheken auf den Markt.
Abfüllung Sterillium
Abfüllanlage Sterillium® - durch die Verringerung des Gewichts der Kunststoffflaschen werden jährlich über 80 Tonnen an Rohstoffen eingespart.
Fabrik
HARTMANN unterstützt unterschiedlichste Organisationen aus den Bereichen Kultur, Gesundheit und Bildung mit Produkt- und Geldspenden.
„Die Mission von HARTMANN ist es zu helfen, zu pflegen und zu schützen. Als Unternehmen wollen wir der Gesellschaft dienen und Menschen mit unseren Produkten ein gutes und würdevolles Leben ermöglichen. Das beinhaltet auch den verantwortungsvollen Umgang mit verfügbaren Ressourcen.“ Stefan Grote, Mitglied des Vorstands, verantwortet den Arbeitskreis Nachhaltigkeit

Unter https://www.hartmann.info/de-at/nachhaltigkeitfinden Sie weitere Informationen, noch mehr konkrete Beispiele sowie unseren Nachhaltigkeitsbericht.

Presseinformation

Laden Sie hier die Pressinformation als PDF herunter.

Informationen & Quellenangaben:

  1. Die Materialien und Faltschachteln sind umweltfreundlich. Der Begriff "Sortiment" bezieht sich auf Wundabdeckung, -fixierung und Verbände. Das Trägermaterial und die Wundauflage vom Bambuspflaster bestehen zu 100% aus Bambus. Die Basismaterialien von Tape, Bandage und Mullkompresse bestehen aus 100% aus Baumwolle. Bei der Herstellung der Bambus- und Baumwollfasern sowie der Faltschachtel wird kein Kunststoff zugesetzt.