Medical staff walking away in a bright hospital hallway

HARTMANN engagiert sich für mehr Patientensicherheit

Neue Studie der IHS zeigt enorme Belastung des Gesundheitswesens durch nosokomiale Infektionen.

12-09-23

Gesundheitssystem-assoziierte Infektionen in Österreich verursachen 131.000 zusätzliche Behandlungstage, 281 Mio. Mehrkosten und belegen jedes 10. Intensivbett1).

  • Die aktuelle Studie des Instituts für Höhere Studien (IHS) zur Patientensicherheit1) zeigt, wie sehr Gesundheitssystem-assoziierte Infektionen PatientInnen, MitarbeiterInnen und Österreichs Krankenhäuser belasten.
  • HARTMANN engagiert sich als Mitglied der AUSTROMED in der Zusammenarbeit mit den Plattformen „Kampf gegen Krankenhauskeime“ und „Sicherheit im OP“ für mehr Aufmerksamkeit und unterstützt konkrete Forderungen zur Infektionsprävention.
  • Mit der Mission: Infection Prevention bietet HARTMANN ein ganzheitliches Programm für eine Welt mit weniger Infektionen.

Was sind Gesundheitssystem-assoziierte Infektionen?
Es handelt sich um Infektionen, die PatientInnen im Zusammenhang mit einer medizinischen Maßnahme in einer Gesundheitseinrichtung erwerben. Verursacht werden sie durch Bakterien, Viren oder Pilze. Sie werden auch nosokomiale Infektionen genannt. 2)

„Potenziell lebensgefährlich, absolut teuer, aber oftmals vermeidbar“
Die aktuellen Zahlen aus dem Institut für Höhere Studien (IHS) zeichnen ein dramatisches Bild. In Österreich kommt es jährlich zu circa 38.500 nosokomialen Infektionen – diese belasten Österreichs Krankenhäuser mit 131.000 zusätzlichen Behandlungstagen und enormen Mehrkosten von 281 Mio. Euro.1) Besonders kritisch ist auch die Auswirkung auf die Bettenkapazität. Durchschnittlich wird jedes 10. Intensivbett in Österreich für PatientInnen mit einer nosokomialen Infektion benötigt. Das ist eine Mehrbelastung einer wichtigen Ressource, die es bestmöglich zu vermeiden gilt. Für PatientInnen kann eine Infektion einen längeren Aufenthalt und mehr Leid bedeuten und führt oftmals zu einem geringeren Vertrauen ins Gesundheitswesen.

Konkrete Forderungen für eine bessere Infektionsprävention
Bei HARTMANN ist man überzeugt davon, dass nur eine ganzheitliche Herangehensweise, die alle Beteiligten und Prozesse miteinbezieht, dabei unterstützen kann, Infektionen zu vermeiden. Das Unternehmen engagiert sich daher unter anderem als Mitglied der AUSTROMED in der Zusammenarbeit und Unterstützung der Plattformen “Sicherheit im OP” und „Kampf gegen Krankenhauskeime“. HARTMANN unterstützt die konkreten Forderungen der Plattform an die Gesundheitspolitik im aktuellen Positionspapier: Stärkung der PatientInnenrechte, mehr Transparenz der Hygieneleistungen, ein verbindlicher Personalschlüssel für Hygienefachkräfte und Stärkung der Gesundheitskompetenz der Gesellschaft mit Fokus auf Prävention statt Nachsorge.

30 – 40% der Infektionen sind vermeidbar – Mission: Infection Prevention

Zur ganzheitlichen und langfristigen Vermeidung von Gesundheitssystem-assoziierten Infektionen bietet HARTMANN das Programm der Mission: Infection Prevention. Es umfasst 5 Bausteine zur effektiven Infektionsprävention:

  1. Gestartet wird mit einer genauen Analyse der Hygiene-Compliance und dem Erkennen von Schwachstellen.
  2. Dies erfolgt digital und ist gleichzeitig die Basis zur Erstellung oder Anpassung von hauseigenen standardisierten Prozessen.
  3. Besonders wichtig sind regelmäßige Schulungen bezüglich hygienerechtlicher Vorgaben, Auffrischen des Wissens und laufendes Feedback.
  4. Die HARTMANN Hygiene Plattform ist eine digitale Lösung für Monitoring, Dokumentation und Schulung – userfreundlich auch via mobiler App.
  5. Zum gesamten Prozess bietet HARTMANN eine Vielzahl von bewährten Produkten und Lösungen. Von Desinfektionsmittel für Haut, Hände und Fläche über Schutzhandschuhe, Einweg-Bekleidung von Kopf bis Fuß bis hin zu vorgefertigten Einwegsets für diverse Indikationen – die Produkte werden an hauseigene Prozesse der Kunden angepasst, damit die MitarbeiterInnen in allen Schritten optimal unterstützt werden. So greift alles ineinander.
Mit der HARTMANN Akademie bietet das Unternehmen seinen Kunden viel Wissen zum Thema in Form von Web-Seminaren und E-Learning-Modulen.
Für eine Welt mit weniger Infektionen.

Weiterführende Links und Informationen:
Das Positionspapier mit sämtlichen Details zur Studie zum Download auf https://www.krankenhauskeime.at. Werden Sie Teil der Mission: Infection Prevention: Mission: Infection Prevention (hartmann.info) Das HARTMANN Science Center forscht für mehr Infektionsschutz und bietet zahlreiche Informationen rund ums Thema: HARTMANN SCIENCE CENTER (hartmann-science-center.com). Informationen zur Plattform „Sicherheit im OP“ auf Sicherheit im OP – auf den Punkt gebracht.

Quellenangabe:

1) Positionspapier der Plattform “Kampf gegen Krankenhauskeime“
2) Nosokomiale Infektionen | Gesundheitsportal auf www.gesundheit.gv.at
3) Infection prevention and control (who.int)