Stefan Grote redet vor Publikum
4 Fragen an...

Stefan Grote zu unserem Nachhaltigkeitsansatz

Mit der Serie "4 Fragen an..." stellen wir verschiedene Kollegen vor, die unsere Nachhaltigkeitsambitionen mit Leben füllen. Heute: Stefan Grote, Mitglied des Vorstands und Leiter des Bereichs Corporate Sustainability.

Was bedeutet Nachhaltigkeit bei HARTMANN?

Unsere Mission bei HARTMANN ist es, zu helfen, zu pflegen und zu schützen. Das gilt auch für das Thema Nachhaltigkeit. Wir setzen uns für einen verantwortungsvollen Umgang mit allen natürlichen Ressourcen ein, minimieren die negativen Auswirkungen unserer Geschäftstätigkeit und tragen dazu bei, eine gute Lebensqualität für unsere Mitarbeitenden und die Gesellschaft im Allgemeinen zu gewährleisten. Kurz gesagt: Nachhaltigkeit ist ein integraler Bestandteil unserer Aktivitäten. Bei der Verwirklichung unserer Unternehmensziele sind wir entschlossen, verantwortungsvoll für die Gesundheit unseres Planeten zu handeln.

Wie hat sich das Thema Nachhaltigkeit im Laufe der Jahre entwickelt?

Das Nachhaltigkeitsmanagement bei HARTMANN hat ein festes Fundament. Seit Jahren verfolgen wir Nachhaltigkeitsinitiativen wie die kontinuierliche Reduzierung des Materialeinsatzes in der Produktion, die Förderung sozialer Projekte und ein weitreichendes Arbeitsschutz- und Umweltmanagement. Bereits im Jahr 2002 verfügten wir über ein integriertes Gesundheits-, Sicherheits- und Umweltmanagementsystem (HSE), das auf anerkannten Normen für Managementsysteme basiert, darunter ISO 45001 und ISO 14001.

Zuletzt haben wir 2020 die Abteilung Corporate Sustainability ins Leben gerufen, die für die Festlegung unserer Nachhaltigkeitspolitik verantwortlich ist. Dieses abteilungsübergreifende Team, das mit Nachhaltigkeitsexperten und Projektmanagern besetzt ist, wird alle nachhaltigkeitsrelevanten Themen zentral bündeln, steuern und weiterentwickeln. Es gibt auch den Nachhaltigkeitsbericht heraus.

Der erste Nachhaltigkeitsbericht wurde dieses Jahr veröffentlicht. Was sagt er aus?

Der Nachhaltigkeitsbericht gibt einen Überblick über das bisher Erreichte in den verschiedenen Geschäftsbereichen, Standorten und Ländern der HARTMANN GRUPPE. Er berichtet über die vier Bereiche der Nachhaltigkeit sowie die Maßnahmen und Managementansätze für jeden Bereich: Verantwortung für Umwelt und Klima, für Produkte, Mitarbeiter und soziale Verantwortung.

Wie geht es weiter mit der Nachhaltigkeit?

HARTMANN verfolgt einen langfristigen Ansatz der Nachhaltigkeit. Wir haben eine Wesentlichkeitsanalyse durchgeführt und die wesentlichen Nachhaltigkeitsthemen für die Zukunft identifiziert: Treibhausgasemissionsmanagement, Produktsicherheit und -qualität, Ressourceneffizienz, nachhaltige Verpackungen und nachhaltiges Lieferkettenmanagement. Hinzu kommen die direkten Treibhausgasemissionen (Scope-1-Emissionen in CO2 -Äquivalenten) und die Treibhausgasemissionen, die mit der Erzeugung von Strom, Wärme/Kälte oder der für den Eigenverbrauch eingekaufte Dampf (Scope-2-Emissionen in CO2 -Äquivalenten) ist nun für die gesamte Gruppe berechnet worden. In einem nächsten Schritt werden wir Ziele für die Emissionsreduzierung festlegen und weitere Maßnahmen definieren, um Treibhausgasneutralität zu erreichen.

Es ist eine spannende Zeit. Bei der Umsetzung neuer Maßnahmen können wir auch das Innovationspotenzial unserer Mitarbeiter nutzen, ihren Ideen Raum geben und ihre Eigeninitiative fördern. Wir sehen, dass Nachhaltigkeit bei HARTMANN nicht nur gewünscht, sondern aktiv gelebt wird. Mit unserem Bekenntnis zur Nachhaltigkeit sind wir auf dem richtigen Weg, unsere Zukunft zu sichern.

Das könnte Sie auch interessieren: