Das war der Deutsche Pflegetag 2021

Der seit 2012 ausgerichtete Deutsche Pflegetag ist heute der führende Pflegekongress in Deutschland. Mehrere Tausend Teilnehmer trafen sich am 13. und 14. Oktober in Berlin zu einem hochkarätigen Programm mit aktuellen Top-Themen, spannenden Workshops und Diskussionen.

Nachlese 2021

Deutscher Pflegetag 2021 Vortrag Spahn
Der Deutsche Pflegetag fand Mitte Oktober vor Ort in dem CityCube Berlin, aber auch hybrid statt. Somit hatten 10.000 Interessenten die Möglichkeit virtuell teilzunehmen. Auf dem Messegelände Berlin wurde an zwei Tagen die „Zukunft der Pflege" beleuchtet. Neue Lösungen, Herausforderungen und die verbesserten Arbeitsbedingungen spielten dabei eine wichtige Rolle den #PflEXIT zu verhindern. Auch dieses Jahr war HARTMANN als „Freund der Pflege" auf dem Kongress vertreten.

Der Bundesgesundheitsminister war vor Ort und bedankte sich herzlich bei allen Pflegekräften. Spahn betonte jedoch, dass ein einfaches Dankeschön nicht ausreicht, um die Situation der Pflegekräfte zu bessern.

Am zweiten Tag der Veranstaltung hat HARTMANN ein hybrides Lunchsymposium veranstaltet, das sowohl live als auch online besucht wurde. Hierbei teilten zwei Referenten unter dem Thema „M: IP® - Mission: Infection Prevention“ ihre praktischen Erfahrungen mit dem Publikum.

Der Heidenheimer Weg

Deutscher Pflegetag 2021 Messestand
Hans Eberhardt, Gesundheits- und Krankenpfleger, Stationsleitung Infektiologie im Klinikum Heidenheim stellte hierbei den „Heidenheimer Weg" vor. Dabei wurden Infektionspräventions-Strategien am Beispiel Klinikum Heidenheim aufgezeigt. Nosokomiale Infektionen gefährden das Leben vieler Patienten und wirken sich auch auf vielen weiteren Ebenen negativ auf medizinische Einrichtungen aus. Mit dem Ansatz der M: IP® - Mission: Infection Prevention wird ein Weg geschaffen, um in Zukunft die nosokomiale Infektionslast nachhaltig zu senken. Somit können Opportunitätskosten vermieden und das medizinische Fachpersonal kann sich ihren Kernaufgaben widmen.

Ein weiterer wichtiger Schritt zur Infektionsprävention nach Dr. Eberhardt sei außerdem die Link Nurse Strategie. Denn die „Einfachheit [sei] die höchste Stufe der Vollendung" (Leonardo da Vinci). Dr. Eberhardt gab außerdem spannende Komponenten zum Patientenschutz und Risikominimierung mit auf den Weg.

Neue Vorgehensweise im Hygienemanagement

Roll Up MIP und Bacillol 30 Sensitive
„Pandemie 20/21 – Neue Wege gehen…" war ein weiterer Vortrag des Lunchsymposiums von Dieter Wieting, Hygienefachkraft beim Hygienemanagement. Herr Wieting zeigte seine neue Vorgehensweise im Hygienemanagement, die sich vor allem in Zeiten der Pandemie mit bewegenden Erkenntnissen weiterentwickelte. Von besonderer Wichtigkeit sind für ihn die Einführung der Kurzschulungen, da diese deutlich effektiver als Pflichtschulungen seien.

Als Hygienemaßnahmen sollen in Zukunft die gegen COVID-19 eingesetzten Maßnahmen auch bei anderen Infektionskrankheiten/ -zeiträumen weitergeführt werden. Wie zum Beispiel die Einhaltung der dauerhaften jahreszeitlichen Maskenpflicht.

Zusammengefasst brachte die Pandemie viele wichtige Erkenntnisse für Gesundheitseinrichtungen, womit wir in Zukunft Infektionen verringern können.

Am HARTMANN-Stand konnten sich die Kongressbesucher über ganzheitliche Konzepte und Lösungen im Bereich Hygiene und Infektionsprävention informieren. Hierbei standen die My Hygiene SOP App und das Flächendesinfektionsprodukt Bacillol 30 Sensitive im Vordergrund.