Aktueller Ausbruch von SARS-CoV-2

Reduzierung der Verbreitung von Infektionen auf globaler Ebene

HARTMANN verfolgt die jüngsten Nachrichten bezüglich des Ausbruchs von SARS CoV-2. Weltweit haben die Behörden umfangreiche Maßnahmen ergriffen, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern. Es ist wichtig, den Ausbruch und seine möglichen Folgen ernst zu nehmen. Ebenso ist es wichtig, die Ruhe zu bewahren und die vorliegenden wissenschaftlichen Fakten zu betrachten.

11.03.2020

HARTMANN Statement zur aktuellen Situation

Das Coronavirus hält die ganze Welt in Atem und die aktuelle Versorgungslage spitzt sich nun auch in Deutschland dramatisch zu.

Seien Sie versichert
Wir geben unser Bestes, um Ihre Anfragen zu bearbeiten. So haben wir eine globale Task Force eingerichtet, um die vielen herausfordernden Aspekte dieser Situation laufend zu untersuchen, zu steuern und Maßnahmen einzuleiten.

Unser Ziel: Flächendeckende Versorgung sicherstellen
Um eine möglichst flächendeckende Versorgung sicherzustellen, sind wir in einen Zuteilungsmodus übergegangen. Hierbei fokussieren wir uns insbesondere auf unsere Partner aus den gesellschaftspolitisch sensiblen Gesundheitsbereichen. Wir behalten uns vor, in den nächsten Wochen auch eine geografische Priorisierung zu ergänzen, um mögliche Krisengebiete zu bevorzugen.

Ein klares „Nein“ zu Wucherpreisen
In den letzten Tagen haben wir mehrfach sehen müssen, dass unsere Produkte bei einigen Online- Händlern zu absoluten Wucherpreisen angeboten wurden. Wir distanzieren uns klar von dieser beschämenden Preistreiberei und sind dabei, mit unseren Partnern gegen diese Krisentrittbrettfahrer vorzugehen.

In direktem Kontakt mit dem Gesundheitsministerium
Sie haben sicherlich aus den Medien entnommen, dass die deutsche Bundesregierung ein Exportverbot für bestimmte medizinische Schutzausrüstungen erlassen hat. Wir sind derzeit gemeinsam mit unseren Marktbegleitern und Industrieverbänden im direkten Austausch mit den politischen Entscheidungsträgern, um gemeinsame Konzepte zu erarbeiten, die helfen, die Versorgungssicherheit zu gewährleisten.

Gemeinsam
Die Situation ist sicherlich eine immense Herausforderung für uns alle – sei es im privaten wie im geschäftlichen Umfeld. Wir sind überzeugt: Gemeinsam werden wir es schaffen, den Virus einzudämmen und wieder zu unserem normalen Leben zurückzukehren.

Erforderliches Wirkungsspektrum SARS-CoV-2: begrenzt viruzid

Das Virus (SARS CoV-2) gehört zu den Coronaviren innerhalb der Familie der Coronaviridae. Diese behüllten Viren verursachen Magen-Darm-Infektionen, Atemwegsinfektionen wie Bronchitis oder Erkältungen, aber auch schwere akute Atemwegssyndrome. Zu letzteren gehören Vertreter wie SARS-CoV (Schweres Akutes Respiratorisches Syndrom Coronavirus) und MERS-CoV (Middle East Respiratory Syndrome Coronavirus). Die Übertragung erfolgt hauptsächlich durch Tröpfchen- oder Kontaktinfektion. Die Inkubationszeit von SARS CoV-2 beträgt bis zu 14 Tage und das Virus kann innerhalb dieses Zeitraums potenziell übertragen werden, noch bevor erste Symptome auftreten.

Alle Desinfektionsmittel von HARTMANN für Hände (Sterillium-Produkte), Haut, Flächen (Bacillol-, Kohrsolin-, Mikrobac-, Dismozon-Produkte) und Instrumente (Bomix plus, Korsolex-Produkte) erfüllen die Wirksamkeitsanforderungen an die begrenzte Viruzidie und können verwendet werden.

Präventivmaßnahmen für alle

Die WHO und das CDC nennen diese wirksamsten Präventivmaßnahmen zum Schutz von sich selbst und anderen:

  • Waschen Sie Ihre Hände häufig mindestens 20 Sekunden lang mit Wasser und Seife oder verwenden Sie ein alkoholisches Hände-Desinfektionsmittel.
  • Wenn Sie niesen, bedecken Sie Nase und Mund mit einem Taschentuch oder dem gebeugten Ellbogen, werfen Sie das Taschentuch sofort weg und waschen Sie danach gründlich Ihre Hände.
  • Achten Sie darauf, Ihre Augen, Nase und Mund nicht mit ungewaschenen Händen zu berühren.
  • Vermeiden Sie engen Kontakt zu Personen mit Erkältungs- oder grippeähnlichen Symptomen.
  • Reinigen und desinfizieren Sie Gegenstände und Oberflächen häufig.
  • Wenn Sie Husten, Fieber oder Atembeschwerden haben, suchen Sie frühzeitig einen Arzt auf.
  • Kochen Sie Fleisch und Eier gründlich.
  • Vermeiden Sie den ungeschützten Kontakt mit lebenden Wild- oder Nutztieren.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Coronaviren-Factsheet zum Download.

Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter haben eine große Priorität

HARTMANN beobachtet die Situation um das Coronavirus (SARS-CoV-2) weiterhin mit großer Sorge. Die COVID-19-Fälle, die inzwischen zu einer globalen Pandemie geworden sind, nehmen stetig zu. Die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter hat eine hohe Priorität. Aus diesem Grund haben wir die folgenden Schritte unternommen, um zum Schutz der Mitarbeiter und ihrer Familien beizutragen. Darüber hinaus werden diese Schritte dazu beitragen, dass HARTMANN besser in der Lage sein wird, den Fachleuten im Gesundheitswesen, die an vorderster Front im Kampf gegen Infektionen und bei der Behandlung von Patienten tätig sind, weiter zur Verfügung zu stehen.

Maßnahmen

  • Kontinuierliche Information, Unterweisung und Präventivmaßnahmen für die Mitarbeiter über das Coronavirus, einschließlich der richtigen Handhygiene und der sozialen Distanzierung.
  • Beschränkung der Reisen in und aus Gebieten, die von den Gesundheitsbehörden als Hochrisikogebiete definiert wurden, und Beschränkung unnötiger Reisen.
  • Wir ermutigen alle Mitarbeiter, ein Heimbüro zu führen. Für Kollegen, die in Bereichen arbeiten, in denen ein Heimbüro nicht möglich ist, arbeiten wir an flexiblen Arbeitslösungen, die den Bedürfnissen der Mitarbeiter und ihrer Familien entsprechen, wo immer dies möglich ist.
  • Wir führen eine strengere Besucherrichtlinie ein, die dazu beiträgt, das Infektionsrisiko für die Mitarbeiter an unseren Standorten zu minimieren.

Als Unternehmen werden wir weiterhin genau beobachten, wie sich die Pandemie entwickelt. Auf der Grundlage der laufenden Beratung durch die nationalen und lokalen Gesundheitsbehörden werden wir unsere Richtlinien in Bezug auf die Mitarbeiter bei Bedarf anpassen.

Eine Verantwortung für uns alle

"SARS CoV-2 ist nicht das einzige Infektionsrisiko. Das Grippevirus und andere Erreger sind ebenfalls potenzielle Risiken - vor allem für Menschen mit einem geschwächten Immunsystem, ältere Menschen oder kleine Kinder. Diese Erreger erhalten nicht immer die gleiche Aufmerksamkeit von den globalen Behörden und Medien. Um die Ausbreitung von Infektionen zu stoppen, muss also jeder ein gewisses Maß an Verantwortung übernehmen. Es liegt in unseren Händen - im wahrsten Sinne des Wortes", betont Dr. Sebastian Blockus (Applied Science, BODE SCIENCE CENTER).

Weitere Informationen und Aktualisierungen zur Entwicklung der SARS CoV-2 finden Sie auf den Websites der WHO (World Health Organization), dem RKI (Robert Koch-Institut) sowie des CDC (Centers for Disease Control and Prevention)

Weitere Details gibt's beim BODE SCIENCE CENTER