Default Stageimage Incontinence Default Stageimage Incontinence
Inkontinenz

Mobil bleiben mit Harninkontinenz

Inkontinenz bedeutet nicht automatisch einen Verzicht auf Unternehmungen. Mit ein wenig Vorbereitung, sorgfältig durchdachter Planung und einigen nützlichen Hinweisen und Tipps können Betroffene weiterhin Freiheit und Mobilität genießen.

Wenn junge, aktive Menschen unter Inkontinenz leiden, gehen sie zu Beginn häufig davon aus, dass dies das Ende ihrer Mobilität bedeutet und viele Aktivitäten in Zukunft nicht mehr möglich sein werden.

Eine Reihe von Studien und Umfragen bestätigen diese Aussage:

  • Betroffene beschränken ihre Aktivitäten auf Orte und Routen, auf denen sie die Lage der Toiletten kennen. Sie fahren lieber selbst, sodass sie jederzeit anhalten können, wenn es nötig ist, und sie trinken im Vorfeld weniger Flüssigkeit, wenn sie Unternehmungen geplant haben.

    Sie meiden nach Möglichkeit bestimmte körperliche Tätigkeiten wie schweres Heben und gehen in der Regel seltener vor die Tür.
    (Quelle: Abrams P, Kelleher CJ, Kerr LA, Rogers RG. Overactive bladder significantly affects quality of life. The American Journal of Managed Care. 2000; 6 (11): 580– 590.)

  • Menschen neigen dazu, bestimmten Aktivitäten und Situationen, die die Harninkontinenz verstärken können, eher aus dem Weg zu gehen. Solche Einschränkungen können sich auf das Sozialleben, auf Reisen, körperliche Bewegung, Flüssigkeitsaufnahme, Berufswahl und intime Beziehungen auswirken.
    (Quellen: Hägglund D, Walker-Engstrom ML, Larsson G, Leppert J. Reasons why women with long-term urinary incontinence do not seek professional help: a cross-sectional population-based cohort study. Int Urogynecol J Pelvic Floor Dysfunct. Nov. 2003; 14 (5): 296–304; discussion 304; und Thompson DL, Smith DA. Continence nursing: A whole person approach. Holistic Nursing Practice. Jan. 2002; 16 (2): 14.)

  • 35% der Frauen geben an, ihr Leben aufgrund der Harninkontinenz zu verändern; sie verzichten auf Sport, unternehmen weniger und vermeiden Sex.
    (Quelle: Gallup-Umfrage, 2002.)

Es gibt viele Empfehlungen, zudem Inkontinenzprodukte und weitere Hilfsmittel, die dabei unterstützen, die Lebensqualität mit Inkontinenz zu verbessern – und eine Reihe von Möglichkeiten, wie Betroffene ihre Situation selbst in den Griff bekommen können.

A happy-looking old lady is sitting at a table in a hospital room; in front of her is a board game. Two medical assistants standing far behind her and talking to each other

Vorausschauend agieren

An elderly couple is sitting on rocky ground, while both of them are smiling into a camera, which the husband holds in front of them.

Beckenbodentraining – über einen längeren Zeitraum regelmäßig durchgeführt – kann zur Kräftigung der Muskeln beitragen und so die Abstände zwischen den Toilettenpausen vergrößern. So sind auch längere Unternehmungen wieder planbar. Lesen Sie mehr zum Thema Beckenbodentraining.


Wer vor einer Unternehmung auf die körpereigenen Signale achtet, kann ungefähr errechnen, wie lange die Blase durchhält, bis sie entleert werden muss. So lassen sich Toilettenpausen vorherplanen und Notfälle vermeiden.

Unternehmungen vorausplanen

Sorgfältige Planung ist von grundlegender Bedeutung für entspannte Unternehmungen. Neben der Vorausplanung der Toilettenpausen empfiehlt sich auch die Zusammenstellung eines speziellen Sets für unterwegs, das alle benötigten Utensilien enthält für den Fall, dass Hilfsmittel am Zielort nur begrenzt verfügbar sind. Ein solches Set kann zum Beispiel Folgendes enthalten:

  • Verschließbare Müllbeutel für die einfache Entsorgung
  • Feuchte Reinigungstücher, optimalerweise pH-hautneutral
  • Eine Auswahl an Inkontinenzprodukten: Vorlagen und Einlagen für leichte Inkontinenz
  • Schützende Unterwäsche
  • Slips oder Pull-ups für maximalen Schutz
  • Zusätzliche Unterwäsche und Oberbekleidung
An adult woman is standing outside with her mother; both are smiling happily.

Unterwegs mit Blasenschwäche

An adult woman is sitting with her mother on a sofa in a living room. The two women are looking happily at a photo album, while the daughter wrapped an arm around her mother’s shoulder.

Kaffee, koffeinhaltige Getränke, Alkohol sowie kohlensäurehaltige Getränke sollten eingeschränkt oder ganz vermieden werden, wenn bekannt ist, dass die Inkontinenz dadurch verstärkt wird. Dennoch sollte unterwegs immer genug Flüssigkeit zu sich genommen werden, denn ein Verzicht kann zu gesundheitlichen Problemen führen. Wenn die Trinkmenge mit dem Ziel reduziert wird, die Inkontinenz zu verbessern, kann dies eher zu vermehrtem Harndrang führen.

Besonders Flugreisen stellen Menschen mit Inkontinenz vor große Probleme. Daher ist eine entsprechende Vorausplanung notwendig. Gangplätze ermöglichen beispielsweise einen leichten und sofortigen Zugang zu sanitären Einrichtungen und bieten größere Bewegungsfreiheit. Während des Flugs sollte ausreichend Wasser getrunken werden, da die Klimatisierung zu erhöhtem Flüssigkeitsverlust führt.

In fremden Städten können Apps hilfreich sein, die die nächstgelegene Toilette ausfindig machen.

Wenn sämtliche Therapiemöglichkeiten genutzt werden, ist es möglich, mobil zu bleiben und weiterhin Unternehmungen durchzuführen. Die Maßnahmen werden schnell zur Routine, und das Selbstvertrauen der Betroffenen wächst mit der Fähigkeit, die Situation zu meistern. Und letztendlich wird die Lebensqualität gesteigert, und Folgeerkrankungen werden reduziert.