Geschäftsbericht 2021 der HARTMANN GRUPPE

HARTMANN GRUPPE | Konzernabschluss 68 Entwicklung des Wertminderungsbestands für Forderungen aus Lieferungen und Leistungen und sonstige Forderungen Der Wertminderungsbestand für die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sowie für die kurz- und langfristigen sonstigen Forderungen entwickelte sich zum 31. Dezember 2020 wie folgt: Sonstige Forderungen Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Gesamt in Tausend EUR Erwartete Verluste innerhalb der nächsten 12 Monate Erwartete Verluste für nicht-bonitätsbeeinträchtigte Kredite (Gesamtlaufzeit) Erwartete Verluste für bonitätsbeeinträchtigte Kredite (Gesamtlaufzeit) Stand 1. Januar 2020 49 720 323 13.304 14.396 Zuführung 0 0 0 3.918 3.918 Verbrauch 0 0 –274 –412 –686 Auflösung 0 –168 0 –1.647 –1.815 Währungsumrechnung 0 0 –11 –486 –497 Stand 31. Dezember 2020 49 552 38 14.677 15.316 Der Wertminderungsbestand für die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sowie für die kurz- und langfristigen sonstigen Forderungen entwickelte sich zum 31. Dezember 2021 wie folgt: Sonstige Forderungen Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Gesamt in Tausend EUR Erwartete Verluste innerhalb der nächsten 12 Monate Erwartete Verluste für nicht-bonitätsbeeinträchtigte Kredite (Gesamtlaufzeit) Erwartete Verluste für bonitätsbeeinträchtigte Kredite (Gesamtlaufzeit) Stand 1. Januar 2021 49 552 38 14.677 15.316 Zuführung 0 0 0 1.256 1.256 Verbrauch 0 0 0 –868 –868 Auflösung 0 –48 –40 –2.439 –2.527 Veränderung im Konsolidierungskreis 0 0 0 65 65 Währungsumrechnung 0 0 2 12 14 Stand 31. Dezember 2021 49 504 0 12.703 13.256 Der Gesamtbestand der Zuführungen zu den Wertberichtigungen auf Forderungen aus Lieferungen und Leistungen von 1,2 (2020: 3,9) Mio. EUR setzt sich zusammen aus Zuführungen aufgrund von Wertberichtigungen für erwartete Verluste von individuell bewerteten Kundenforderungen in Höhe von 1,1 (2020: 3,3) Mio. EUR und Zuführungen aufgrund von Wertberichtigungen für erwartete Verluste von portfoliobasierenden Wertberichtigungen in Höhe von 0,1 (2020: 0,6) Mio. EUR. Einzelwertberichtigungen wurden in Höhe von 0,9 (2020: 0,4) Mio. EUR verbraucht und in Höhe von 2,0 (2020: 1,5) Mio. EUR

RkJQdWJsaXNoZXIy NDU5MjM=