Geschäftsbericht 2021 der HARTMANN GRUPPE

Geschäftsbericht 2021 | Konzernabschluss 69 aufgelöst. Portfoliobasierende Wertberichtigungen wurden in Höhe von 0,4 (2020: 0,1) Mio. EUR aufgelöst. Der Gesamtbestand der Wertberichtigungen auf sonstige Forderungen beläuft sich auf 0,6 (2020: 0,6) Mio. EUR. Im Berichtsjahr wurden Einzelwertberichtigungen in Höhe von 0,1 (2020: 0,2) Mio. EUR aufgelöst. Ein Verbrauch von Einzelwertberichtigungen erfolgte nicht (2020: 0,3 Mio. EUR). Im Berichtsjahr gab es keine Änderungen des Kreditrisikos, welche zu einer Umbuchung innerhalb der einzelnen Kategorien geführt haben. Auf die sonstigen Finanziellen Vermögenswerte wurden keine Wertberichtigungen gebildet, da diese überwiegend zum Fair Value bewertet sind bzw. der zukünftig erwartete Wertminderungsaufwand am Bilanzstichtag als unwesentlich einzuschätzen ist. 10 Erstattungsansprüche aus Ertragsteuern (kurzfristige Posten) in Tausend EUR 2020 2021 Erstattungsansprüche aus Ertragsteuern 3.291 16.340 11 Sonstige Finanzielle Vermögenswerte (kurzfristige Posten) in Tausend EUR 2020 2021 Verzinsliche Ausleihungen und Wertpapiere 4 7 Derivative Finanzinstrumente 1.869 15.459 1.873 15.466 In den verzinslichen Ausleihungen und Wertpapieren sind überwiegend zu fortgeführten Anschaffungskosten bewertete Finanzinstrumente enthalten. Der für die Zukunft erwartete Wertminderungsaufwand ist zum Bilanzstichtag als unwesentlich einzuschätzen. 12 Zahlungsmittel in Tausend EUR 2020 2021 Kontokorrentkonten, Bargeld und Termineinlagen 254.259 150.893 Zahlungsmittel unterliegen den Wertminderungsvorschriften von IFRS 9. Der für die Zukunft erwartete Wertminderungsaufwand ist zum Bilanzstichtag als unwesentlich einzuschätzen.

RkJQdWJsaXNoZXIy NDU5MjM=