Geschäftsbericht 2021 der HARTMANN GRUPPE

HARTMANN GRUPPE | Lagebericht | Wirtschaftsbericht 28 Gezielte Investitionen im Rahmen des Transformationsprogramms Das in der Folge erläuterte Investitionsvolumen der HARTMANN GRUPPE bezieht sich auf die bilanziellen Investitionen des Berichtsjahres in Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte. Darin enthalten sind auch die Nutzungswerte von Leasinggegenständen gemäß IFRS 16, die im Mittelabfluss aus Investitionstätigkeit nicht berücksichtigt sind. Gegenläufig ist die Auszahlung für die Akquisition von pflege.de im Mittelabfluss der Investitionstätigkeit enthalten und nicht Gegenstand des Investitionsvolumens. Das Investitionsvolumen der HARTMANN GRUPPE umfasste im Berichtsjahr 154,2 Mio. EUR und damit 20,0 Mio. EUR mehr als im Vorjahr. Mit 145,7 Mio. EUR entfielen 94,5 % auf Investitionen in Sachanlagen. Der Anteil der immateriellen Vermögenswerte lag bei 8,4 Mio. EUR. Die Investitionsschwerpunkte lagen bei den Sachanlagen auch 2021 im Wesentlichen auf der Erweiterung und Modernisierung der Produktionsanlagen und der Infrastruktur in den Kernsegmenten. Der größte Teil der Investitionen entfiel mit einem Volumen von 66,7 Mio. EUR auf Deutschland. An den Standorten in Frankreich, Spanien und der Tschechischen Republik hat HARTMANN 61,2 Mio. EUR investiert. Auf das Segment Wundversorgung entfiel mit 47,5 Mio. EUR die höchste Investitionssumme aller Geschäftssegmente. Der Schwerpunkt lag auf der Modernisierung von Produktionsanlagen im Bereich der modernen Wundversorgung. Darüber hinaus flossen erste Investitionen in den neuen Produktionsstandort in Polen. Im Geschäftssegment Infektionsmanagement investierte HARTMANN im Berichtsjahr 43,3 Mio. EUR. Im Wesentlichen wurden die Investitionen für Kapazitätserweiterungen der Division Desinfektion in Deutschland verwendet. Der Schwerpunkt der im Segment Inkontinenzmanagement investierten 39,9 Mio. EUR lag auf der Modernisierung und Anpassung von Fertigungsstrukturen in Deutschland und Spanien. Das Investitionsvolumen im Segment Komplementäre Divisionen der Gruppe lag bei 23,5 Mio. EUR. Dabei investierten die KOB- und die KNEIPP-Gruppe in die Modernisierung ihrer Standorte. Reduzierter Nettofinanzstatus Der Nettofinanzstatus der HARTMANN GRUPPE lag zum 31. Dezember 2021 bei 80,6 Mio. EUR und damit 106 Mio. EUR unter dem Stichtagswert des Vorjahres.

RkJQdWJsaXNoZXIy NDU5MjM=