Geschäftsbericht 2021 der HARTMANN GRUPPE

In Deutschland erkranken jährlich mehr als 600.000 Menschen an nosokomialen Infektionen – Infektionen aus Behandlungen und Eingriffen in medizinischen Einrichtungen. Eine verbesserte Prävention könnte die Anzahl deutlich verringern. Mit „Mission: Infection Prevention“ (M: IP®) unterstützt HARTMANN seine Klinikkunden dabei, Hygieneprozesse und Präventionsmaßnahmen zu optimieren und gleichzeitig Kosten, die durch Krankenhausinfektionen entstehen, zu reduzieren. Durch das neue Angebot ergänzt HARTMANN sein Produktangebot um Gesamtlösungsangebote. Unsere Mission: vom Produkt- zum Lösungsanbieter Desinfektion/Risikoprävention Neues steriles Komponentenset zur Reduzierung von Infektionen Risikoprävention Mit einem MediSet® für das Legen von peripheren Venenkathetern (PVK) bietet HARTMANN ab 2022 eine neue Anwendung zur Infektionsprävention an. 80 % aller Patienten benötigen im Laufe eines Krankenhausaufenthaltes einen PVK. Das entspricht ca. 150 Mio. Eingriffen dieser Art pro Jahr in Europa. Allerdings: Zirka 400.000 davon führen zu Infektionen. Mit geeigneten Maßnahmenpaketen, die auch die Nutzung steriler MediSets® beinhalten, können diese um bis zu 70 % reduziert werden. MediSets® bestehen aus vorkonfektionierten, sterilen und kundenspezifischen Komponenten. Sie reduzieren Zeit und Fehler (um mehr als 30 %) je Eingriff am Patienten und verbessern die Einhaltung von Prozessen. Schulungen Trainingstools zur Unterstützung bei der Implementierung neuer Arbeitsweisen DIE LEISTUNG VON M: IP® Unterstützung vor Ort Kundenbetreuung vor Ort durch unser erfahrenes Team, unterstützt durch die Expertise des HARTMANN Science Centers Richtlinien Evidenzbasierte und bewährte SOPs (Standard Operating Procedures) mit Richtlinien und Tipps für Best Practices Produktpakete Breites Angebot an bewährten und wirksamen Produkten in den Bereichen Desinfektion, persönliche Schutzausrüstung und Wundversorgung zur Vermeidung nosokomialer Infektionen Digitale Tools Moderne digitale Lösungen zur Identifizierung und Reduzierung von Risiken HARTMANN richtet seine Produktion für die Wundversorgung neu aus. Das Unternehmen investiert in Polen in einen Produktionsstandort mit moderner Infrastruktur und mehreren hocheffizienten Produktionsanlagen. Bereits 2022 sollen erste Produkte gefertigt werden. Diese Neuausrichtung wird die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens sichern und stärken. Ebenfalls Teil der Neuausrichtung ist die schrittweise Schließung des Produktionsstandorts für Wundversorgung in Heidenheim und die Verlagerung der HydroClean®-Produktion aus Neuhausen, Schweiz. Dabei ist es das Anliegen von HARTMANN, die schwierige Situation für die Mitarbeitenden soweit möglich abzumildern und viele neue Perspektiven zu eröffnen. Neuausrichtung der Produktionsstandorte schreitet voran Wundversorgung 12 HARTMANN GRUPPE | An unsere Aktionäre

RkJQdWJsaXNoZXIy NDU5MjM=