Geschäftsbericht 2021 der HARTMANN GRUPPE

Im Kampf gegen Bakterien und Viren gehört die korrekte Desinfektion von Oberflächen in medizinischen Einrichtungen zu den wichtigsten Hygienemaßnahmen. Mit Bacillol® 30 Sensitive hat HARTMANN im Januar 2022 eine neue Produktfamilie für diesen Bereich auf den Markt gebracht. Es ist das erste von der Europäischen Stiftung für Allergieforschung ausgezeichnete professionelle Allergiker- und Asthmatiker-freundliche Flächendesinfektionsmittel. Das Produkt führt zu 60 % weniger Rückständen, ist sehr gut haut- und materialverträglich und desinfiziert eine bis zu 30 m² größere Fläche als vergleichbare Produkte. Flächendesinfektion im Kampf gegen Bakterien und Viren Desinfektion HARTMANN gelang es im ersten Jahr der Pandemie, seine Lieferketten und Kapazitäten zu sichern und kurzfristig zu erweitern, um auf die sprunghaft gestiegene Nachfrage speziell im Desinfektionsbereich zu reagieren. Das Unternehmen nutzte die damalige Situation, um Effizienz, Flexibilität und Wettbewerbsfähigkeit im Sinne der Kunden langfristig zu verbessern. Zudem investierte HARTMANN am Standort Hamburg in Produktionsanlagen und Infrastruktur zur Herstellung von Desinfektionsprodukten. Alle Umbau- und Aufrüstarbeiten wurden Ende 2021 abgeschlossen. Die neue, hochmoderne Produktionslinie läuft derzeit erfolgreich an und wird noch im ersten Halbjahr 2022 vollständig in den Produktionsbetrieb aufgenommen. Damit hat HARTMANN die Weichen in einem umkämpften, aber wachsenden Markt gestellt. Wettbewerbsfähigkeit in Wachstumsmarkt gestärkt Desinfektion Umfangreiche Investitionen für innovative Produkte Inkontinenzmanagement Im Segment Inkontinenzmanagement stehen die Modernisierung von Produktionsanlagen und Infrastruktur sowie innovative Produkte im Vordergrund: In Montornés, Spanien, startete eine neue Fertigungslinie für Einweghosen (Pants) der Marke LINDOR zur Stärkung des Geschäfts auf der iberischen Halbinsel. Für Herbrechtingen, Deutschland, kündigte HARTMANN ein Investitionsvolumen von rund 40 Mio. EUR an. Dies umfasst u. a. eine neue Fertigungslinie zur Steigerung der Produktionskapazität und die Umrüstung bereits bestehender Anlagen zur Fertigung neuer, innovativer Produkte. In Lièpvre, Frankreich, zeigen die Produktionsanlagen nach ihrer Modernisierung die gruppenweit besten Ergebnisse in punkto Produktivität und Abfallreduzierung. 2022 ist die Modernisierung der Werksinfrastruktur geplant. Die Anzahl chronischer Wunden nimmt weltweit rapide zu. Aufgrund des sich gleichzeitig verschärfenden Fachkräftemangels im Gesundheitswesen gibt es aber nicht genügend Wundexperten für die betroffenen Patienten. Als eines der führenden Unternehmen auf dem Gebiet der Wundversorgung, hat es sich HARTMANN zur Aufgabe gemacht, Ärzte und Pflegekräfte bei der Analyse von Wunden noch besser zu unterstützen. Das Ergebnis: Vintens®, ein innovatives, digitales Wundmanagementsystem. Es besteht aus einem Wundscanner und einer Wundbilddatenbank, die durch künstliche Intelligenz Wundanalysen erlaubt. Das Ergebnis kann bei der Erstellung des Gesamtpflegeplans für den Patienten berücksichtigt werden. Ärzte und Pflegekräfte sparen so wertvolle Zeit, steigern die Versorgungsqualität und mindern die Kosten der Behandlung. Die Markteinführung ist 2022 in mehreren Ländern geplant, darunter auch in Deutschland. Modernste Wundanalyse nutzt künstliche Intelligenz Wundversorgung Geschäftsbericht 2021 | An unsere Aktionäre 11

RkJQdWJsaXNoZXIy NDU5MjM=