Geschäftsbericht 2021 der HARTMANN GRUPPE

HARTMANN GRUPPE | Konzernabschluss 86 stellen. Die HARTMANN GRUPPE hat die Flexibilität im finanziellen Bereich vor allem durch eine syndizierte Kreditlinie mit einem Gesamtvolumen von 250 (2020: 250) Mio. EUR gesichert. In Verbindung mit weiteren bilateralen Kreditlinien steht der HARTMANN GRUPPE damit ausreichend Liquidität zur Verfügung, um ihre finanziellen Verpflichtungen fristgerecht zu erfüllen. Aus den nachfolgenden Tabellen sind die vertraglich vereinbarten (undiskontierten) Zins- und Tilgungszahlungen der originären finanziellen Verbindlichkeiten und der derivativen Finanzinstrumente mit negativem Fair Value ersichtlich: Fälligkeitsanalyse der erwarteten Cash-Flows zum 31. Dezember 2020 in Tausend EUR Bis zu einem Jahr 1 bis 5 Jahre mehr als 5 Jahre Finanzielle Verbindlichkeiten (lang- und kurzfristig) gegenüber Kreditinstituten 111 0 0 aus Leasingverbindlichkeiten 24.129 39.247 7.670 aus derivativen Finanzinstrumenten mit Brutto-Settlement davon Mittelabfluss 168.933 37.474 0 davon Mittelzufluss –160.504 –36.346 0 aus derivativen Finanzinstrumenten mit Netto-Settlement 1.133 63 0 aus sonstigen verzinslichen finanziellen Verbindlichkeiten 1.286 4.855 0 Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 216.689 0 0 aus sonstigen Verbindlichkeiten 115.282 400 0 Fälligkeitsanalyse der erwarteten Cash-Flows zum 31. Dezember 2021 in Tausend EUR Bis zu einem Jahr 1 bis 5 Jahre mehr als 5 Jahre Finanzielle Verbindlichkeiten (lang- und kurzfristig) gegenüber Kreditinstituten 2.784 0 0 aus Leasingverbindlichkeiten 24.497 34.442 9.760 aus derivativen Finanzinstrumenten mit Brutto-Settlement davon Mittelabfluss 83.567 14.397 0 davon Mittelzufluss –81.149 –14.568 0 aus derivativen Finanzinstrumenten mit Netto-Settlement 66 13 0 aus sonstigen verzinslichen finanziellen Verbindlichkeiten 2.734 2.927 0 Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 241.826 0 0 aus sonstigen Verbindlichkeiten 101.812 1.010 0

RkJQdWJsaXNoZXIy NDU5MjM=