Geschäftsbericht 2021 der HARTMANN GRUPPE

BERICHT DES AUFSICHTSRATS Fritz-Jürgen Heckmann Vorsitzender des Aufsichtsrats der PAUL HARTMANN AG Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, die Corona-Pandemie hat die Geschäftsentwicklung der HARTMANN GRUPPE im Berichtsjahr 2021 erneut maßgeblich geprägt. Negative Marktentwicklungen wie der erhöhte Kostendruck in den Gesundheitssystemen, eine verhaltene oder sich nur schrittweise erholende Nachfrage nach OP-, Wundversorgungs- und Pflegeprodukten, deutlich gestiegene Frachtkosten und Materialpreise sowie gegenüber dem Vorjahr reduzierte Umsätze im Bereich Schutzprodukte und Desinfektion haben ein herausforderndes Umfeld geschaffen und spiegeln sich erwartungsgemäß in der Umsatz- und Ergebnisentwicklung wider. Trotz der Marktherausforderungen durch die Corona-Pandemie hat das Führungsteam gemeinsam mit der gesamten Belegschaft und in enger Abstimmung mit dem Aufsichtsrat das 2019 gestartete Transformationsprogramm konsequent vorangetrieben. Dabei wird deutlich, dass die Strategie, auf der das Transformationsprogramm basiert, die Veränderungen in den Gesundheitsmärkten erfolgreich adressiert. Die erzielten Fortschritte bei Kostenstruktur, Effizienz, Innovationsrate und Digitalisierung beeinflussten die Unternehmensentwicklung und den Geschäftsverlauf 2021 bereits sehr positiv. Dabei wurde auch in die Geschäftsprozesse unterstützende Systeme investiert. Diese Investitionen sorgten für vorübergehende Ergebnisbeeinträchtigungen, die aber im Sinne eines langfristig profitablen Wachstums in Kauf genommen werden. Auf der Basis einer Mehrjahresbetrachtung wird den Aktionären eine im Vergleich zum Vorjahr im Sinne der auf Kontinuität ausgelegten Handhabung unveränderte Dividende vorgeschlagen. Das HARTMANN-Portfolio bedient grundsätzlich attraktive Wachstumsmärkte. Diese werden wir mit dem Fortschritt unserer Transformation zunehmend erschließen. Deshalb begleiten wir den Vorstand weiterhin auf strategischer und operativer Ebene bei der Umsetzung des Programms und den damit einhergehenden Investitionen. Der Aufsichtsrat ist davon überzeugt, dass dies die wettbewerbsfähige und damit zukunftssichere Ausrichtung des Unternehmens gewährleistet. Tätigkeitsschwerpunkte des Aufsichtsrats Der Aufsichtsrat hat die Geschäftsentwicklung und die wirtschaftlichen Folgen der anhaltenden Corona-Pandemie im Berichtszeitraum aufmerksam begleitet und die ihm nach Gesetz, Satzung und Geschäftsordnung obliegenden Aufgaben wahrgenommen. Dabei hat er den Vorstand sorgfältig und regelmäßig überwacht und ihn bei wesentlichen Einzelmaßnahmen beratend begleitet. Der Vorstand hat den Aufsichtsrat über schriftliche und mündliche Berichte regelmäßig, zeitnah und ausführlich über die Lage des Unternehmens und wichtige Geschäftsvorfälle unterrichtet. Zu den bereitgestellten Informationen zählten monatliche Berichte über die Umsatz- und Ergebnisentwicklung, die Liquiditätslage und die Wettbewerbssituation ebenso wie die Quartalsabschlüsse einschließlich der jeweiligen Plan-Ist-Abweichungen und unterjährigen Prognosen. In Entscheidungen von wesentlicher Bedeutung war der Aufsichtsrat frühzeitig eingebunden. Alle Maßnahmen, die eine Entscheidung oder Zustimmung des Aufsichtsrats erforderten, wurden diesem zur Beschlussfassung vorgelegt. Die grundsätzlich attraktiven Wachstumsmärkte, die das HARTMANN-­ Portfolio bedient, wollen wir mit dem Fortschritt unserer Transformation zunehmend erschließen. 6

RkJQdWJsaXNoZXIy NDU5MjM=