Geschäftsbericht 2021 der HARTMANN GRUPPE

Jahres- und Konzernabschluss In Anwesenheit des Abschlussprüfers und zum Teil auch in Abwesenheit des Vorstands hat sich der Prüfungsausschuss zur Vorbereitung der Prüfung und Beschlussfassung durch den Aufsichtsrat eingehend mit dem vom Vorstand aufgestellten und erläuterten Jahresabschluss und Lagebericht der PAUL HARTMANN AG, dem Konzernabschluss und Konzernlagebericht sowie dem Vorschlag des Vorstands für die Verwendung des Bilanzgewinns befasst. Die Mitglieder des Prüfungsausschusses haben den Prüfungsbericht und den Bestätigungsvermerk mit dem Abschlussprüfer diskutiert. Außerdem hat sich der Prüfungsausschuss mit dem vom Vorstand aufgestellten Bericht über Beziehungen zu verbundenen Unternehmen im Geschäftsjahr 2021 (Abhängigkeitsbericht) gemäß § 312 AktG beschäftigt. In der Bilanzfeststellungssitzung des Plenums hat der Abschlussprüfer, teilweise auch ohne Anwesenheit des Vorstands, über die Prüfungsschwerpunkte und die wesentlichen Ergebnisse seiner Prüfung berichtet und die Prüfungsberichte ausführlich erläutert. Der Aufsichtsrat hat in dieser Sitzung auf Basis der Vorprüfung durch den Prüfungsausschuss den vom Vorstand aufgestellten Jahresabschluss und den Lagebericht der PAUL HARTMANN AG, den Konzernabschluss und Konzernlagebericht sowie den Vorschlag des Vorstands für die Verwendung des Bilanzgewinns geprüft und mit dem Vorstand und dem Abschlussprüfer erörtert. Die Grundlagen dafür bildeten die Berichterstattung des Vorstands und die Prüfungsberichte des Abschlussprüfers, die jedem Aufsichtsratsmitglied rechtzeitig zugesandt wurden. Die von der Hauptversammlung gewählte PricewaterhouseCoopers GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft aus Stuttgart hat unter Einbeziehung der Buchführung den Jahresabschluss der PAUL HARTMANN AG sowie den nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) aufgestellten Konzernabschluss einschließlich der Lageberichte jeweils mit dem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehen. Auf Basis der Vorprüfung durch den Prüfungsausschuss und in Anwesenheit der Abschlussprüfer hat der Aufsichtsrat den vom Vorstand aufgestellten und erläuterten Bericht über Beziehungen zu verbundenen Unternehmen im Geschäftsjahr 2021 (Abhängigkeitsbericht) gemäß § 312 AktG geprüft und erörtert. Der Abschlussprüfer hat folgenden uneingeschränkten Bestätigungsvermerk erteilt: „Nach unserer pflichtmäßigen Prüfung und Beurteilung bestätigen wir, dass 1. die tatsächlichen Angaben des Berichts richtig sind, 2. bei den im Bericht aufgeführten Rechtsgeschäften die Leistung der Gesellschaft nicht unangemessen hoch war.“ Die Berichte des Abschlussprüfers hat der Aufsichtsrat zustimmend zur Kenntnis genommen. Nach dem abschließenden Ergebnis der Vorprüfung des Prüfungsausschusses und der eigenen Prüfung des Aufsichtsrats sind keine Einwendungen gegen das Ergebnis der Prüfung des Abschlussprüfers zu erheben. Der Aufsichtsrat hat daher den Jahresabschluss der PAUL HARTMANN AG und den Konzernabschluss auf der Bilanzfeststellungssitzung gebilligt. Der Jahresabschluss 2021 der PAUL HARTMANN AG ist damit festgestellt. Dem Vorschlag des Vorstands zur Verwendung des Bilanzgewinns, einschließlich des Vorschlags zur Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 8,00 EUR pro Aktie, schließt sich der Aufsichtsrat aus den eingangs genannten Überlegungen an. Der Aufsichtsrat hat im Ergebnis seiner Prüfung den Abhängigkeitsbericht gebilligt und schließt sich dem Ergebnis der Prüfung des Abhängigkeitsberichts durch den Abschlussprüfer an. Nach dem abschließenden Ergebnis seiner eigenen Prüfung hat der Aufsichtsrat auch keine Einwendungen gegen die Erklärung des Vorstands am Schluss des Abhängigkeitsberichts. Besetzung von Aufsichtsrat und Vorstand Die Zusammensetzung des Aufsichtsrats blieb im Berichtsjahr unverändert. Wie ausgeführt schied Herr Michel Kuehn nach 28 Jahren bei HARTMANN und 15 Jahren im Vorstand am 31. März 2021 aus dem Vorstand aus. Zu unserem großen Bedauern verstarb Herr Kuehn im Juni 2021 völlig unerwartet. Als langjährige Führungspersönlichkeit hat er die Ausrichtung und Entwicklung des Unternehmens maßgeblich und erfolgreich mitgestaltet. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Herr Dr. Raymund Heinen trat auf eigenen Wunsch am 30. September 2021 in den Ruhestand. Er hat im Vorstand als äußerst geschätzter Partner des Aufsichtsrats Verantwortung übernommen und wichtige Aufgaben wahrgenommen. Wir danken ihm sehr für seine Verdienste um die Entwicklung von HARTMANN und wünschen Herrn Dr. Heinen für den neuen Lebensabschnitt alles Gute. Mit dem Amtsantritt von Herrn Stefan Grote, der seit dem 1. April 2021 als neues Vorstandsmitglied unter anderem das Inkontinenzmanagement verantwortet, besteht der Vorstand aus vier Mitgliedern und ist verstärkt divisional aufgestellt. Damit folgt der Vorstand stringent der 2019 aufgesetzten Strategie. Insbesondere vor dem Hintergrund der immer noch großen Herausforderungen in Folge der Corona-Pandemie und im Rahmen der konsequenten Umsetzung des Transformationsprogramms dankt der Aufsichtsrat der Unternehmensleitung und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der HARTMANN GRUPPE für ihr großes Engagement und ihre Leistungen im Geschäftsjahr 2021. Heidenheim, den 15. März 2022 Mit freundlichen Grüßen Für den Aufsichtsrat Fritz-Jürgen Heckmann Vorsitzender 8 HARTMANN GRUPPE | An unsere Aktionäre

RkJQdWJsaXNoZXIy NDU5MjM=