Bei HARTMANN

Unsere helfenden Hände stellen sich vor

Teamgeist, Zusammenhalt – aber auch Adrenalin und Schnelligkeit sind entscheidend in der täglichen Arbeit der HARTMANN Werkfeuerwehr. Darin sind sich die Kolleginnen und Kollegen einig. Wir haben drei von ihnen getroffen.
Bei HARTMANN

„Der Mut beginnt, sobald ich vor die Tür trete“

Vor 4 Jahren überlebte Philipp Bosshard nur knapp einen schweren Unfall, durch den 88 Prozent seiner Haut verbrannten. Seitdem hat sich sein Leben stark verändert. Doch eines bleibt: der Mut, jeden Tag weiterzumachen.
Bei HARTMANN

Wissen teilen – Brücken schlagen

Jan Schröder hat sich gemeinsam mit seinen Kollegen von HARTMANN auf den Weg nach Kenia gemacht, um dort ein Projekt zur Schulung von medizinischem Personal zu unterstützen. Was er aus dieser Zeit mitnehmen konnte: Lernen ist keine Einbahnstraße.
Bei HARTMANN

“Wir müssen alle Hürden überwinden – auf die eine oder andere Weise.”

Im paralympischen Sport sind Hürden nicht zwangsläufig sichtbar. Darum ist es entscheidend, die eigene Identität zu verstehen, um zu erkennen, wie weit man gehen kann. So Toine Klerks, Manager des niederländischen Rollstuhlbasketballteams.
Bei HARTMANN

„Buen Vivir”: ein Konzept, das meine Sicht der Dinge verändert hat

Fernando Sepulveda smiling into the camera with a Bolivian child.
„Ich habe in Bolivien so viel gelernt, dass ich zu einer ganz neuen Ebene der Selbsterkenntnis gelangt bin“, sagt Fernando. Hier teilt er seine Erfahrungen über seine Zeit in Bolivien.
Weitere anzeigen