Geschäftsbericht 2021 der HARTMANN GRUPPE

Geschäftsbericht 2021 | Konzernabschluss 97 Cash-Flow Nicht zahlungswirksame Veränderungen in Tausend EUR Stand 1. Januar 2021 + Mittelzufluss - Mittelabfluss Währungsumrechnung Umbuchungen Sonstiges Stand 31. Dezember 2021 Langfristige sonstige finanzielle Verbindlichkeiten aus Leasingverbindlichkeiten 45.269 –2 392 –26.651 23.941 42.949 aus sonstigen verzinslichen finanziellen Verbindlichkeiten 4.443 –1.279 0 –977 510 2.697 Kurzfristige sonstige finanzielle Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten 111 920 61 0 1.691 2.783 aus Leasingverbindlichkeiten 22.310 –28.033 283 26.651 1.636 22.847 aus sonstigen verzinslichen finanziellen Verbindlichkeiten 1.287 –2.763 0 977 3.233 2.734 Zwischensumme 73.420 –31.157 736 0 31.011 74.010 Zur Veräußerung bestimmte Verbindlichkeiten 0 0 0 0 0 0 Gesamtsumme 73.420 –31.157 736 0 31.011 74.010 Die Gesamtsumme des oben ausgewiesenen Cash-Flows entspricht dem Saldo der Zeilen Einzahlungen aus der Aufnahme und Auszahlungen für die Tilgung von kurz- und langfristigen finanziellen Verbindlichkeiten sowie Auszahlungen für Zinsen in der Kapitalflussrechnung der HARTMANN GRUPPE. Die sonstigen nicht zahlungswirksamen Veränderungen betreffen im Wesentlichen die Leasingbilanzierung nach IFRS 16. Veränderung im Konsolidierungskreis sowie Unternehmenszusammenschlüsse Zum 31. Dezember 2021 wurden in den Konzernabschluss neben der PAUL HARTMANN AG 17 (2020: 17) inländische und 61 (2020: 64) ausländische Tochterunternehmen einbezogen. Eine weitere Gesellschaft (2020: Zwei Gesellschaften) wurde nach der Equity-Methode bewertet. Bei dieser Gesellschaft handelt es sich um ein assoziiertes Unternehmen. Mit Wirkung zum 22. Januar 2021 hat die HARTMANN GRUPPE 100% der Anteile an der web care LBJ GmbH (im Folgenden „pflege.de“) mit Sitz in Hamburg erworben. pflege.de ist die führende deutsche Online-Plattform für Themen rund um häusliche Pflege und Wohnen im Alter. Mit dem Erwerb setzt HARTMANN einen weiteren wichtigen Schritt in seinem Transformationsprogramm, um das Unternehmen auf ein nachhaltiges und profitables Wachstum auszurichten. Der vorläufige Kaufpreis beträgt 64,8 Mio. EUR, wovon 63,3 Mio. EUR in liquiden Mitteln beglichen wurden. Im vorläufigen Kaufpreis ist der Fair Value einer Vereinbarung zu bedingten Gegenleistungen in Höhe von 1,5 Mio. EUR berücksichtigt. Die Höhe der bedingten Gegenleistung ist wesentlich von der Anzahl an Curabox-Kunden zum 31. Dezember 2021 abhängig. Die erwartete Verpflichtung aus der bedingten Gegenleistung wurde zum Bilanzstichtag um 0,9 Mio. EUR erfolgswirksam reduziert. Im Rahmen der vorläufigen Kaufpreisallokation betragen die erworbenen Vermögenswerte in Summe 27,6 Mio. EUR und beinhalten u. a. marken-, kunden- und technologiebezogene Vermögenswerte in Höhe von 16,9 Mio. EUR sowie Zahlungsmittel in Höhe von 6,4 Mio. EUR und Forderungen in Höhe von 4,1 Mio. EUR. Die erworbenen Verbindlichkeiten betragen in Summe 11,5 Mio. EUR und beinhalten imWesentlichen passive latente Steuern (saldiert) in Höhe von 4,5 Mio. EUR, sonstige finanzielle Verbindlichkeiten in Höhe von 3,3 Mio. EUR sowie Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen in Höhe von 2,9 Mio. EUR. Der beizulegende Zeitwert der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen und sonstigen Forderungen beläuft sich auf 4,1 Mio. EUR und umfasst Forderungen aus Lieferungen und Leistungen mit einem beizulegenden Zeitwert von 3,9 Mio. EUR. Der Bruttobetrag der fälligen vertraglichen Forderungen aus Lieferungen und Leistungen beträgt 4,0 Mio. EUR. Der bilanzierte vorläufige Goodwill beträgt 48,7 Mio. EUR und umfasst im Wesentlichen die erwarteten positiven Synergien sowie die Erfahrungswerte der Mitarbeiter von pflege.de. Der Goodwill ist steuerlich nicht abzugsfähig. Die Gesellschaft erzielte seit dem Erwerbszeitpunkt Umsatzerlöse in Höhe von 30,9 Mio. EUR und ein bereinigtes EBITDA in Höhe von

RkJQdWJsaXNoZXIy NDU5MjM=