bg-country-switch

Erfahrungsaustausch –
auch online erfolgreich

Sie haben sich als hochkarätige Diskussionsrunden von Experten in der Wundbehandlung etabliert, die Round Tables des HARTMANN Fortbildungsnetzwerks LINK, die jetzt zum ersten Mal als Webinar stattfanden.

von der HARTMANN Online-Redaktion 7/3/2020

„Der neue Experten-Konsensus zum Exsudatmanagement und seine Auswirkungen auf die tägliche Praxis“ lautete das Thema für zahlreiche Round Tables, die HARTMANN im Rahmen des Fortbildungsnetzwerks LINK – das steht für „Learn.Inform.Network.Knowledge.“ – in diesem Jahr geplant hatte. Leider konnten einige aufgrund der Corona-Situation nicht wie gewohnt als Präsenzveranstaltungen stattfinden und wurden daher als Webinar angeboten, wie zum Beispiel am 17. Juni für die Region Bayern. Sieben Wundexperten aus den Bereichen Klinik, Wundzentrum, Arztpraxis, ambulanter Pflegedienst und Krankenkasse diskutierten per Team-Videochat das Thema mit vier Fachberatern von HARTMANN.

HARTMANN Fachberaterin Heike von der Kall erklärte, wie sich das Exsudatmanagement wirksam, interdisziplinär und erstattungssicher gestalten lässt. Sie erläuterte zunächst die Auswirkungen des „Gesetz für mehr Sicherheit in der Arzneimittelversorgung“, die nächsten Schritte bei der Definition von „klassischen Verbandmitteln“ und „sonstigen Produkten zur Wundbehandlung“ und vor allem die Auswirkungen auf die Verordnungsfähigkeit.

„Eins aber ist klar“, meint Heike von der Kall. „Die Anforderungen an Wundauflagen werden steigen. Sie sollen wirksam, sicher und verträglich sowie nebenwirkungsfrei sein, zugleich aber auch wirtschaftlich und erstattungsfähig. Und bei all dem werden Studien und Konsensuspapiere eine wichtigere Rolle spielen.“

Konsensus

Bestes Beispiel ist der neue Experten-Konsensus zum Exsudatmanagement, der die möglichen Probleme im Exsudatmanagement darstellt – ob zu viel oder zu wenig Exsudat oder Exsudat in der falschen Zusammensetzung – und auch konkrete Produktempfehlungen gibt. Heike von der Kall gab in ihrem Vortrag anhand des Falanga-Scores einen Überblick über das breite Sortiment von HARTMANN von  Hydrosorb Gel für austrocknungsgefährdete, trockene Wunden bis hin zu Zetuvit® Plus Silicone Border für stark exsudierende Wunden.

Übersicht Zetuvit Plus

Exsudatmanagement in der Praxis

Wie ein erfolgreiches Exsudatmanagement aussieht, zeigte anschließend Thomas Riedel, leitender Wundmanager am WZ Wundzentrum München-Nord. „Die 43-jährige Patientin hatte eine lange Odyssee hinter sich, aber niemand konnte ihr richtig helfen“, beschreibt er den Beginn der Behandlung, die sich am Ende über ein knappes Jahr hinziehen sollte. Zu den vier Beinwunden kam eine starke psychische Komponente aufgrund der familiären Situation und starker Schmerzen sowie eine geringe Compliance. Mehrere Klinikaufenthalte und eine Meshgraft-Therapie waren erfolglos und die Wunden vergrößerten sich sogar noch.

„Erst als sich die familiäre Situation klärte und die Patientin endlich eine Kompressionstherapie akzeptierte, machten wir Fortschritte“, erklärt Thomas Riedel, der die Behandlung, bei der unter anderem HydroClean® und Zetuvit® Plus Silicone zum Einsatz kamen, nach 351 Tagen abschließen konnte.

Alle profitieren von regem Austausch

In den Diskussionen zeigte sich der Vorteil des Austauschs der unterschiedlichen Bereiche. So konnten beispielsweise Fragestellungen zur Verordnung, die in der Arztpraxis oder im Pflegedienst auftauchten, vom Teilnehmer der AOK Bayern kompetent beantworten, der zugleich Anregungen von Seiten der Anwender erhielt.

Auch das Online-Format per Video fand Zustimmung. Zwar waren viele der Teilnehmer der Meinung, dass ein persönlicher Kontakt doch etwas anderes sei, aber auf der anderen Seite fanden auch die Vorteile Beachtung wie z. B. die Tatsache, dass die Zeit für die Anfahrt wegfällt und solche Seminare damit einfacher in den Tagesablauf integriert werden können.