Rettungsdienst auf aktuellem Wissensstand

Nicht erst seit Pandemie-Zeiten sind verantwortungsvolle Hygienekonzepte für den Rettungsdienst unersetzlich. Neue Impulse und aktuelle Tipps liefern dafür zwei Fortbildungsveranstaltungen von HARTMANN.

von der HARTMANN Online-Redaktion 8/17/2020
Rettungswagen innen mit Sanitätern

Häufigere Einsätze, höhere Gefährdungspotenziale – die Anforderungen an den Rettungsdienst werden immer komplexer. Unbekannte Kontaminationsrisiken, der Zeitdruck auch bei Routinetransporten und oft erschwerte Bedingungen am Einsatzort stellen sowohl für das Personal als auch für den Patienten ein erhöhtes Infektionsrisiko dar.

„Mit zwei Ganztagsveranstaltungen in Hamm und Fürstenfeldbruck möchten wir einen Überblick über die aktuellen hygienischen Anforderungen und die speziellen Herausforderungen im Rettungsdienst geben“, beschreibt Carina Reusch, Manager Marketing Communication – Marketing Disinfection bei HARTMANN Deutschland, die Zielsetzungen der Fortbildungsserie „Hygiene im Rettungsdienst“, die sich an Desinfektoren, Hygienebeauftragte, Mitarbeiter der Qualitätssicherung sowie hygieneinteressierte Rettungs- und Notfallsanitäter richtet.

In den jeweils ganztägigen Veranstaltungen informieren mit Dr. Viktoria Kolbe und Markus Rieder zwei anerkannte Experten unter anderem zum Erstellungsprozess eines Hygienekonzeptes, zu den Routinefehlern bei der Desinfektion sowie zu den Herausforderungen in Sachen Schnittstellenmanagement.

Besonderes Highlight ist der Praxispart, der direkt im Schulungs-Rettungswagen stattfindet und er ermöglicht, das neu erworbene Wissen gleich praktisch zu testen. Die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch und zur individuellen Beratung zum Thema Hygiene runden das Seminar ab.

Unsere Referenten

Markus Rieder aus Unterthingau im Ostallgäu (Bild links) ist MsC Rettungsdienstmanagement und hat als Führungskraft im Rettungsdienst langjährige Erfahrung im Hygienemanagement. Er war als Rettungswachenleiter, Notfallsanitäter / Praxisanleiter und Desinfektor tätig und ist seit über 10 Jahren Dozent im Gesundheitswesen.

Die Virologin Dr. Viktoria Kolbe aus Hamburg (Bild rechts) studierte Biologie an der Universität Hamburg sowie Infektionsbiologie an der Universität zu Lübeck und wurde am Heinrich-Pette-Institut, Leibniz Institut für Experimentelle Virologie in der Abteilung Virale Transformation promoviert. Seit 2019 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin im BODE SCIENCE CENTER, HARTMANNs wissenschaftlichem Kompetenzzentrum zu Hygiene und Infektionsprävention.


Big Image M. Rieder und V. Kolbe

Das Programm im Detail

ab 10 Uhr
Come together
10:15 UhrBegrüßung
10:30-12:00 UhrUmgang mit der Pandemie

(Dr. Viktoria Kolbe)
ab 12:00 UhrMittagspause und individueller Austausch
13:00-14:00 UhrRettungsdienstliche Pandemieplanung

(Markus Rieder)
14:00-14:30 UhrKaffeepause
ab 14:30 UhrPraxispart im Schulungs-Rettungswagen

(Markus Rieder)
bis 15:30 UhrEnde der Veranstaltung

Die Termine

Hamm:
22. September 2020, Gut Kump, Kumper Landstraße 5, 59069 Hamm-Kump

Fürstenfeldbruck:
14. Oktober 2020, Veranstaltungsforum Fürstenfeld, Fürstenfeld 12 (Navi: Zisterzienserweg), 82256 Fürstenfeldbruck

Was sonst noch wichtig ist

Um eine hohe Veranstaltungsqualität zu gewährleisten, ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Wir bitten um rechtzeitige Anmeldung, die wir in Folge des Eingangs berücksichtigen. Sie erhalten nach Eingang eine schriftliche Bestätigung. Für die Anmeldung ist eine Dienstherrengenehmigung notwendig.

Anmeldeschluss ist eine Woche vor dem Veranstaltungstermin.

Es wird eine Seminargebühr in Höhe von 99 Euro zzgl. ges. MwSt. erhoben. Teilnehmer, die sich mehr als vier Wochen vor dem Veranstaltungstermin anmelden, erhalten einen Frühbucherrabatt von 50,– Euro.

Jeder Teilnehmer erhält nach der Veranstaltung eine Teilnahmebescheinigung und außerdem sieben Fortbildungspunkte für die Registrierung beruflich Pflegender.