Wir arbeiten kontinuierlich daran, die Qualität unserer Produkte zu verbessern. Die neuesten Entwicklungen kommen dabei auch der Umwelt zugute. Ein gutes Beispiel dafür ist die neue Linie MoliCare® Premium Form. Sie bietet nicht nur einen höheren Schutz und eine verbesserte Qualität für Pflegepersonal und Patienten, auch die Verpackung und das Design wurden im Hinblick auf Nachhaltigkeit optimiert, um die Auswirkungen der Produktion auf die Umwelt zu verringern.

„Bei der Entwicklung werfen wir einen ganzheitlichen Blick auf das Produkt. Dieser reicht von den Materialien über die Produktion bis hin zu logistischen Aspekten“, erklärt Wolfgang Röhrl, Global Head of Development of Incontinence Products bei HARTMANN.

Seit 2018 hat der Geschäftsbereich Inkontinenzmanagement seinen ökologischen Fußabdruck um 15 % reduziert. Ein breites Spektrum an Maßnahmen trug zu diesem Ergebnis bei:

  • Weniger Materialeinsatz durch verbesserte Produktdesigns und neue Materialien
  • Reduktion von Ausschuss durch effizientere Prozesse und höhere Recyclingquoten in der Produktion
  • Weniger Transporte durch kompaktere Verpackungen und höhere Palettenauslastung
  • Erhöhung des Anteils nachhaltiger Energiequellen in Verbindung mit einem geringeren Energieeinsatz in der Produktion

Die Erfahrungen der letzten Jahre flossen nun in die neue Form-Linie ein.

Was gut für den Kunden ist, ist auch gut für den Planeten

Häufig führen die Behauptungen der Branche zur Nachhaltigkeit nicht wirklich zu einer messbaren Veränderung. Nehmen wir zum Beispiel die Einführung von biologisch abbaubaren Windeln. „Das wäre nur sinnvoll, wenn die Produkte kompostiert werden könnten. Medizinische Produkte dürfen nicht kompostiert werden. Damit würde man Sondermüll erzeugen. Deshalb verwenden wir keine biologisch abbaubaren Materialien. Der sinnvollste Schritt in Richtung Kreislaufwirtschaft ist übrigens die thermische Verwertung von gebrauchten Produkten“, so Wolfgang Röhrl.

Um unsere CO₂-Ziele zu erreichen, sind viele kleine Schritte notwendig. Das gilt auch für Neuentwicklungen bei Verpackung und Design von MoliCare® Premium Form. Die Kartonverpackung besteht nun zu 100 % aus recyceltem Material, und der Farbeinsatz auf Karton und Beutel wurde auf eine Farbe reduziert.

Darüber hinaus wurde ein kompakterer Beutel entwickelt, der nun 32 statt 30 Stück enthält. Das reduziert den Abfall und spart 28 Tonnen Kunststoff ein – so kommen wir auf 6 % weniger Verpackungsmüll. Es bedeutet auch, dass das Produkt etwa 20 % weniger Platz im Lager des Kunden benötigt, was zu einer weiteren Senkung des Energieverbrauchs führt.

Außerdem haben wir mit weniger Verpackung und mehr Packungen pro Palette ein geringeres Transportvolumen – und mehrere hundert Lkw weniger auf der Straße. Schließlich werden alle MoliCare®-Produkte ausschließlich in Deutschland und Frankreich hergestellt, so dass die Transportwege so kurz wie möglich bleiben. Dabei werden die nachhaltigsten Transportmittel eingesetzt.

Die Entwicklungen bei der Verpackung und ihrem Design führen zu einer konkreten und messbaren Verringerung des CO₂-Fußabdrucks von MoliCare® Premium Form und geben Kunden und Anwendern ein gutes Gefühl – denn dieses Inkontinenzprodukt ist auch besser für die Umwelt.