Desinfektion

Ein Tuch für alles

Lücken bei der Flächenhygiene können erhebliche Infektionsgefahren nach sich ziehen. Damit es nicht so weit kommt, gilt es, die Hygienequalität regelmäßig zu überprüfen, Schwachstellen aufzudecken und wirksam zu beseitigen. Es empfiehlt sich der Einsatz materialverträglicher Einmaltücher mit kurzen Einwirkzeiten.
Inkontinenz

Häufiges Problem bei Inkontinenz: die IAD

Seniorin im Bett Skintegrity
Die Inkontinenzassoziierte Dermatitis (IAD) ist ein zwar bekanntes, aber wenig evaluiertes Krankheitsbild in der Pflege. Gefährdet sind insbesondere multimorbide, stuhl- und harninkontinente Alterspatienten. Das SKINTEGRITY-Konzept von HARTMANN hilft dabei, die IAD-Prophylaxe zu optimieren.
Desinfektion

Risikofläche in Patientenzimmer

Sterillium Flächendesinfektion Patient und Krankenschwester
Von welchen Flächen geht in Patientenzimmern eine besondere Gefahr für die Übertragung von Erregern aus? Diese Frage stand im Fokus der Beobachtungsstudie von Cheng et al. [1]. Dazu untersuchten die Wissenschaftler, wie häufig Personal, Patienten und Besucher Gegenstände mit den Händen anfassten. Ihre Ergebnisse sind aufschlussreich für die...
Inkontinenz

SKINTEGRITY - für aktiven Hautschutz

Unter der Vertrauensmarke MoliCare sorgen Molicare Inkontinenzprodukte und die MoliCare Skin Hautpflegeserie dafür, dass die Haut bei Inkontinenz gesund bleibt. Zusammen bilden sie SKINTEGRITY, ein einzigartiges duale System für aktiven Hautschutz.
Desinfektion

Wichtiges zu Nosokomiale Infektionen und Händehygiene

Händedesinfektion Nosokomiale Infektionen vermeiden
Infektionen, die in zeitlichem Zusammenhang mit einer medizinischen Maßnahme stehen, werden als nosokomiale Infektionen bezeichnet. Sie besitzen gegenwärtig eine erhebliche medizinische und gesundheitspolitische Relevanz. Auch zukünftig werden sie an Bedeutung zunehmen.
Inkontinenz

Inkontinenz-assoziierte Dermatitis: Bedeutung im Pflegealltag

Wo liegt der Ursprung und das Risiko einer IAD? Welchen Anforderungen muss die Inkontinenzpflege gerecht werden, um das Risiko einer IAD zu minimieren und die Pflegenden bestmöglich zu versorgen?
Inkontinenz

Sicherheit und Komfort – dank High-Tech in der Produktion

Zuverlässige und komfortable Produkte zur Inkontinenzversorgung erfordern ein umfangreiches Know-how. Das gilt sowohl für das Produktdesign als auch für die Produktion. Eines der größten Werke in Europa steht im schwäbischen Herbrechtingen.
Inkontinenz

Folgeproblem Hautschäden: Mit aktivem Hautschutz vorbeugen

Unter den äußeren Einflüssen, die zu Schäden der Altershaut führen können, ist Inkontinenz ein besonders schwerwiegender Risikofaktor, der sogar die Entstehung eines Dekubitus begünstigt. Möglichen Folgeschäden kann nur durch eine sorgfältige Hautpflege sowie eine optimale Inkontinenzversorgung vorgebeugt werden.
Inkontinenz

Inkontinenz-assoziierte Dermatitis: Prävention ist die beste Strategie

Kompetente Referenten befassten sich bei einem Workshop auf dem Deutschen Pflegetag mit dem Thema IAD und beleuchteten es sowohl aus Sicht der Wissenschaft als auch der Praxis.
Desinfektion

10 Finger - 10 Tipps zur Händehygiene

Die neue KRINKO-Empfehlung zur Händehygiene in Einrichtungen des Gesundheitswesens.
Weitere anzeigen